Hörst du das Heulen in der Ferne? Sie rufen nach dir!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Verhalten

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 19.04.12
Alter : 21

Charakterbogen
Rasse: arktischer- und Timberwolf
Alter: 7 Jahre
Rang: Leitwölfin // Kriegerin

BeitragThema: Verhalten   Do Apr 26, 2012 5:00 am

Körpersprache

Ein zentrales Mittel zur Kommunikation zwischen den Rudelmitgliedern ist die Körpersprache und -haltung.

So erkennt man einen Leitwolf daran, das sie mit hocherhabenem Kopf und nach oben gestreckter Rute umherlaufen. Je rangniederer ein Wolf ist, desto nieder hält er auch seine Rute. Also kann man den Rang des Wolfes so erkennen.

Auch die Unterwürfigkeit und Dominanz wird durch die Köpersprache ausgedrückt. So macht ein niederrangiger Wolf den Rücken ein wenig krumm und senkt die Rute noch ein Stück. Auf diese Weise wird klar, das er dem höherrangigen nicht den Rang streitig machen möchte. Zeigt der ranghöhere aggressive Neigungen, knickt der Rangniedere die Hinterbeine ein und leckt dem anderen die Mundwinkel, ähnlich wie Welpen, wenn sie um Futter betteln.
Die nächste Stufe wäre dann die Demutshaltung. Dabei lieg der rangniedere Wolf auf dem Rücken und präsentiert dem ranghöheren seine verletzlichsten Stellen: Bauch, Hals und Kehle. Der ranghöhere steht dabei meist über ihm, mit einer leicht drohenden Haltung. Manchmal packt er auch noch die Schnauze des anderen, um ihn zu unterwerfen. Diese Geste wird auch von den Grenzläufern ausgeführt, wenn sie einen neuen Wolf finden und dieser will ins Rudel, um klar zu stellen, das er ganz unten ist.

Eine aggressive Haltung wird dadurch geäußert, dass der Wolf die Lefzen hochzieht, und die Zähne ziehen, die Ohren hat er aufgestellt. dabei führt er mit der Zunge leckende Bewegungen aus. Meist knurrt er dabei bedrohlich. Ist er besonders schlecht aufgelegt, kann er dabei auch noch bellende Laute ausstoßen.. Je aggressiver der Wolf ist, desto stärker sind die Anzeichen ausgeprägt.


Akustische Signale
Natürlich gibt es außer den körperlichen Signalen noch akustische Signale, mit denen sich die Wölfe verständigen. Zum einen ist da das Winseln. Dieses zeigen vor allem Welpen und rangniedere Wölfe, wenn sie sich unterwerfen. Natürlich gibt es auch das, auch von Hunden bekannte, knurren und bellen. Ein Knurren lässt ein Wolf hören, wenn er aggressiv ist, oder um jemanden oder etwas in Angst von sich abhalten will. Oder wenn er, auf der Jagd die Beute zu seinem Jagdpartner treiben will. Ein Bellen stößt er meist aus, wenn er sehr aufgeregt oder extrem aggressiv ist. Eher unbekannt ist das Kreischen eines Wolfes, das man manchmal im Kampf hören kann.

Und dann gibt es da natürlich noch das allseits bekannte und teilweise auch gefürchtete Heulen. man kann es unterscheiden in Soloheulen, Duettheulen und das Gruppengeheul. Es zeugt von Aufregung, oder um sich zu orientieren. So heult zum Beispiel eineinsamer Wolf, um sein Rudel wiederzufinden, oder ein komplettes Rudel heult um zu sagen: Hier sind wir, das ist unser Revier! Es dient auch zum kommunizieren über weite Entfernungen hinweg und stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

Bildquelle: www.canilobo.de

Diese Angeben beziehen sich nur auf das Rollenspiel und ich kann nicht für deren Richtigkeit garantieren!


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gebirgederwoelfe.forumieren.com
 
Verhalten
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gebirge der Wölfe :: Spuren im Laub :: >> Das Feuerrudel-
Gehe zu: